Die Baccarat Regeln

Eine Umfrage auf der Straße, die sich wahllos Passanten als Teilnehmer heraussucht, würde vermutlich ergeben, dass vielen Baccarat durchaus ein Begriff ist, wenige jedoch die Baccara Regeln kennen. Dies mag daran liegen, dass Baccarat ein Hauch von Geheimnis umgibt.

Oft wird dieses Spiel mit den Reichen und Schönen in Verbindung gebracht, die in geschlossenen Gruppen und an besonderen High Roller Tischen in den Genuss dieses Glücksspiels kommen. Nur den wenigsten ist bewusst, dass auch ihnen Baccarat zur Verfügung steht. Es gibt eine Spielvariante, die extra für Casino-Besucher entwickelt wurde, deren Budget wesentlich kleiner ist. Zudem ermöglichen Online Casinos Spielern mit großen und kleinen Geldbeuteln Baccarat zu spielen. In Bezug auf die Spielregeln Baccara als leicht oder schwer zu bewerten, führt häufig dazu, dass diese als schwer zu erlernen betrachtet werden. Baccarat lernen muss jedoch nicht unmöglich sein. Zunächst ist es wichtig, die Baccara Regeln zu beherrschen, bevor Echtgeldeinsätze getätigt werden.

Weiterlesen

Wie spielt man Baccarat?

Beim Casinospiel Baccarat handelt es sich um ein Kartenspiel, von dem es viele verschiedene Spielvarianten gibt. Jede davon unterscheidet sich nicht nur darin, wie leicht sie zu erlernen ist, sondern auch dahingehend, welche Aufgaben der Dealer und die Spieler übernehmen, mit wie vielen Kartendecks gespielt wird, sowie was erlaubt ist und was nicht. Die Baccarat Regeln variieren also je nach Spielvariante, wobei die Grundregeln immer gleichbleiben. Wie die jeweiligen Baccarat Varianten funktionieren, habe ich in den Artikeln über Chemin de fer, Punto Banco, Banque und Mini Baccarat im Detail erklärt. In diesem Artikel konzentriere ich mich zwar auf die allgemeinen Spielregeln des Baccara, möchte mich aber dennoch kurz auf die Dinge beziehen, die sich unterscheiden können. Nur so kann ein Spieler auf einen Blick erkennen, um welche Baccarat Spielvariante es sich handelt.

Die Aufgaben des Dealers

Je nach Spielvariante übernimmt der Dealer unterschiedliche Aufgaben. In manchen Spielvarianten, wie dem Chemin de fer, dient er lediglich als eine Art Schiedsrichter, wobei er keine Karten mischt, verteilt oder Einsätze entgegennimmt. Der Dealer ist nur als Aufpasser tätig, dass während des Spieles nicht geschummelt wird. Punto Banco ist das genaue Gegenteil. Hier übernimmt der Dealer alle Aufgaben der Bank, vom Kartenmischen und -Verteilen bis hin zum Einsätze entgegennehmen. Was der Dealer tun muss, ist somit bei den Baccarat Regeln nicht eindeutig festgesetzt und kommt sehr auf die Variante an, die gespielt wird.

Welche Wetten zur Auswahl stehen

Grundsätzlich erlauben die Spielregeln beim Baccara drei Arten von Wetten, nämlich, dass die Bank die höchstmögliche Hand hat, der Spieler oder es zu einem Unentschieden (Tie) kommt. Beim Chemin de fer besteht außerdem die Möglichkeit, dass ein Spieler alleine gegen die Bank wettet (Banco Solo). Bei manchen Versionen dieser Spielvariante ist es zudem möglich, dass zwei Spieler gemeinsam gegen die Bank wetten (Banco a deux) oder ein Spieler die halbe Summe des Maximalbetrages gegen die Bank wettet (Banco avec la table), sodass sich noch weitere Spieler an dieser Wette beteiligen können. Zudem gibt es manchmal die Option, dass ein Spieler zwei Hände spielen kann (Cheval).

Der Baccarat-Tisch

Baccara TischBeim Mini Baccarat ist der Tisch kleiner als bei anderen Baccarat Spielvarianten. Beim Baccarat Banque wird der Tisch zudem in drei Bereiche aufgeteilt: Die Bank, die linke und rechte Spielerhälfte. Ansonsten unterscheidet sich der Tisch beim Baccarat vom Aussehen her nicht wesentlich von anderen Tischspielen. Sowohl in lokalen als auch online Casinos wird hauptsächlich die Variante Punto Banco angeboten, weshalb sich die Tische in diesen zwei Lokalitäten ebenfalls kaum unterscheiden.

Weitere Strategie Artikel

Die beste Baccarat Strategie

Die Mathematik hinter Baccarat

Spieltheorie und Baccarat

Die besten Baccarat Wettsysteme

Das große Baccarat Glossar

Die besten Baccarat Tipps und mehr

Spielanleitung Baccarat

Die Grundregeln des Baccarat ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Spielvarianten hindurch. Zwar mögen sich Dinge wie die Anzahl der verwendeten Kartendecks sowie die Möglichkeit die gemischten Karten noch einmal abzuheben, bevor sie ausgeteilt werden, bei den Baccarat Regeln der einzelnen Varianten unterscheiden, so bleiben die folgenden Spielregeln des Baccara immer gleich.

Anzahl der Karten in einer Hand

Ganz gleich, ob es auf dem Tisch drei oder nur zwei Hände gibt, jede dieser enthält zunächst immer nur zwei Karten. Ob eine dritte Karte hinzukommt, kann entweder vom Spieler beziehungsweise dem Repräsentanten der Spieler entschieden werden oder ist durch punto banco Baccarat Regeln festgelegt. Ob diese ‚face down‘ oder ‚face up‘ sowie mit oder ohne Hilfe einer Palette ausgeteilt werden, hängt von der Spielvariante ab. Die Karten werden aber zu jeder Zeit aus dem ‚Shoe‘ gezogen.

Der Wert der Karten sowie der Hand

Egal welche Spielvariante gespielt wird, bei dem Wert der Karten sowie der Punktzahl der Hand, sind die Baccarat Regeln immer gleich. Die Zahlenkarten 2 bis 9 haben ein ‚face value‘, das bedeutet, ihr Wert entspricht der angegebenen Zahl. Die ‚Face Cards‘ Bube, Dame und König haben den Wert 0, wobei das Ass dem Wert 1 entspricht. Um die Punktzahl der Hand zu errechnen, werden die Werte der Karten addiert. Sollte diese Summe mehr als neun ergeben, dann entspricht die Punktzahl der rechten Zahl der Summe. Die 9 gilt beim Baccarat als die höchstmöglichste Punktzahl und wenn diese mit zwei Karten erreicht wird, wird diese Hand als Le Grande oder Natural bezeichnet. Eine Punktzahl in Höhe von 0 hingegen, die aus der Summe 10 (Monkey) entsteht, ist die niedrigste Hand. Le Petite hingegen bezeichnet die zweithöchstmögliche Hand und somit die 8, die mit Hilfe von zwei Karten erreicht wird.

Kartenwerte beim Baccara
Karte 1 Karte 2 Punktzahl der Hand
2 2
4
2
3
5
2 4 6
2 5 7
2 6 8
2 7 9
2 8 0
2 9 1
2 Bube 2
2 Dame 2
2 König 2
2 Ass 3
3 3 6
3 4 7
3 5 8
3 6 9
3 7 0
3 8 1
3 9 2
3 Bube 3
3 Dame 3
3 König 3
3 Ass 4
4 4 8
4 5 9
4 6 0
4 7
1
4 8 2
4 9 3
4 Bube 4
4 Dame 4
4 König 4
4 Ass 5
5 5 0
5 6 1
5 7 2
5 8 3
5 9 4
5 Bube 5
5 Dame 5
5 König 5
5 Ass 6
6 6 2
6 7 3
6 8 4
6 9 5
6 Bube 6
6 Dame 6
6 König 6
6 Ass 7
7 7 4
7 8 5
7 9 6
7 Bube 7
7 Dame 7
7 König 7
7 Ass 8
8 8 6
8 9 7
8 Bube 8
8 Dame 8
8 König 8
8 Ass 9
9 9 8
9 Bube 9
9 Dame 9
9 König 9
9 Ass 0
Bube Bube 0
Bube Dame 0
Bube König 0
Bube Ass 1
Dame Dame 0
Dame König 0
Dame Ass 1
König König 0
König Ass 1
Ass Ass 2

Wann eine dritte Karte gezogen wird

Wie zuvor erwähnt kommt es auf die Baccarat Regeln der jeweiligen Spielvariante an, ob der Spieler oder ein Repräsentant selbst entscheiden darf, ob eine dritte Karte gezogen wird oder nicht. Beim Punto Banco ist dies sowohl für den Spieler als auch der Bank festvorgegeben. Bei den Spielvarianten, bei denen der Dealer dem Banker gleichzusetzen ist, gelten ebenfalls die folgenden Spielregeln des Baccara, wann die Bank eine dritte Karte zu ziehen hat.

In dem Fall, dass der Spieler keine dritte Karte gezogen hat, gilt:

• Punktzahl des Spielers liegt zwischen 0-5 => Der Banker zieht keine dritte Karte
• Punktzahl des Spielers ist 6 oder 7 => Der Banker zieht eine dritte Karte

Falls der Spieler eine dritte Karte gezogen hat, zieht auch der Banker eine Karte, wenn die:

• Punktzahl der Bank 2 oder weniger beträgt
• Punktzahl der Bank 3 beträgt und die dritte Karte des Spielers war keine 8
• Punktzahl der Bank 4 beträgt und die dritte Karte des Spielers war eine 2, 3, 4, 5, 6 oder 7
• Punktzahl der Bank 5 beträgt und die dritte Karte des Spielers war eine 4, 5, 6 oder 7
• Punktzahl der Bank 6 beträgt und die dritte Karte des Spielers war eine 6 oder 7

Jede Hand erhält zuerst zwei Karten. Ob und wie eine dritte Karte gezogen wird, hängt von der Spielvariante ab.
Die Zahlenkarten 2-9 entsprechen im Wert ihrem face value, d.h. der angegebenen Zahl
Bube, Dame und König haben den Wert 0.
Das Ass entspricht dem Wert 1.

Spielregeln des Baccara im lokalen und Online Casino

Was die Baccarat Regeln angeht, unterscheiden sich lokale und Online Casinos im Prinzip nicht. Um Baccara richtig spielen zu können, ist es jedoch wichtig, zunächst darauf zu achten, welche Spielvariante angeboten wird und mit welchen Baccara Spielregeln. Dies ist grundsätzlich zu beachten, ganz gleich, ob online oder im Casino gespielt wird. Baccarat ist sehr vielfältig und kann in Bezug auf seine Spielregeln nicht nur von Land zu Land sondern auch von Casino zu Casino leichte Abweichungen aufweisen Bei Online Casinos ist dieser Unterschied jedoch weniger verbreitet, da hier oft nur bestimmte Spielentwickler angeboten werden. So können sich Baccarat-Spieler auf einen Entwickler konzentrieren und dessen Baccarat in verschiedenen Online Casinos nutzen, ohne sich immer wieder mit möglichen Regelabweichungen auseinandersetzen zu müssen. Meine Online Baccarat Tipps>/b> umfassen zudem den Rat sich vor dem Spielen schlau zu machen, welche Wette dem Spieler bei einem bestimmten Spielentwickler mehr Gewinnchancen bringt. Dies ist in einem lokalen Casino zwar nicht möglich, jedoch ist beim Baccarat der ‚House Edge‘ im Vergleich zu anderen Glücksspielen sehr gering. Zudem kommen Spieler im Casino möglicherweise in den Genuss auch die Baccarat Regeln einer anderen Spielvariante als dem Punto Banco kennenzulernen. Das wird in Online Casinos wiederum nicht wirklich möglich sein, da viele Baccarat Varianten technisch viel zu schwer umzusetzen sind.

Achten Sie darauf, welche Variante im Casino angeboten wird.
Beim Baccarat ist der Hausvorteil des Casinos kleiner als bei anderen Spielen.
Im Online Casino wird üblicherweise nur Punto Banco angeboten.
Auf ein Tie zu setzen hat üblicherweise keine Vorteile.


Fazit

Auch wenn Baccarat mit seinen verschiedenen Spielvarianten sehr facettenreich ist, gibt es dennoch Baccarat Regeln, die immer gleichbleiben. Hierzu gehören der Wert der Karten sowie die Errechnung der Punktzahl einer Hand. Die Spielregeln des Baccara besagen stets, dass die Hand mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Mit einer 9 und somit Le Grande hat eine Hand so gut wie immer gewonnen, mit einer 0 hingegen fast immer verloren. Dass es hierbei zu einem ‚Tie‘ kommt, ist eher unwahrscheinlich.

Wussten Sie schon...?

Wussten Sie übrigens, dass Baccarat der Name eines edlen Kristallherstellers ist? Dass es sich bei Baccarat um etwas äußerst Exklusives handelt, machte sich der gleichnamige Kristallveredler wohl bewusst zu nutze. Nun gut, man mag auch behaupten, dass sich das Unternehmen, das es bereits seit 1764 gibt, schlichtweg nach dem französischen Ort benannt hat, wo es seinen Sitz hat. Schaden wird das Baccarat-Image diesem Hersteller jedoch wirklich nicht.

Über den Autor 10-Dez-18
Letzte Aktualisierung 23-Apr-19

Karl-Heinz Schmiedinger, geboren 1955 in Freistadt, ist Baccarat Enthusiast und liebt Kartenspiele aller Art seit frühester Kindheit. Sein Wissen und seine Strategien teilt er gerne.

Häufig gestellte Fragen

Das kommt darauf an, welche Baccarat Spielvariante Sie spielen. Punto Banco ist vergleichsweise einfach, Chemin de fer hingegen komplizierter.

Zunächst gilt es zu verstehen, wie sich die Punktzahl einer Hand ergibt. Danach sollten Sie sich bewusst sein, dass die Hand mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Wetten können auf die Bank, den Spieler oder ein Unentschieden abgegeben werden – es gibt jedoch Abwandlungen hiervon. Manchmal ist es dem Spieler erlaubt, selbst zu entscheiden, ob er eine dritte Karte ziehen will oder nicht. Beim Punto Banco hingegen ist dies vorgegeben.

Da sowohl in Online Casinos als auch lokalen Casinos zumeist nur die Variante Punto Banco angeboten wird, unterscheiden sich die Spielregeln des Baccara kaum. Es mag in Casinos jedoch vorkommen, dass sie ihre ganz eigenen Baccarat Regeln mit einfließen lassen. Im Online Casino ist dies nicht der Fall, da die Spielregeln auf den Spielentwickler zurückgehen.