Die besten Baccarat Wettsysteme

Glücksspiele sind genau das, was ihr Name verspricht: Spiele, bei denen es um Glück geht. Seitdem Menschen an das Konzept von Glück und Pech glauben, gibt es auch Versuche das persönliche Schicksal vorherzusagen und positiv beeinflussen zu wollen.

Ob einer schwarzen Katze zu begegnen, die von rechts nach links läuft, nun wirklich bedeutet, dass man Pech haben wird oder einen Schornsteinfeger zu sehen aussagt, dass man Glück haben wird, steht hier nicht zur Debatte. Böse Zungen möchten jedoch behaupten, dass Baccarat Wettsysteme nichts Anderes sind als Aberglaube. Wie ich in diesem Artikel erörtern werde, ist meine Zunge weitestgehend eine von diesen. Die Betonung liegt hierbei auf weitestgehend, denn es gibt auch Baccarat Geldmanagement Systeme, die Spieler durchaus zu einem glücklichen Spielausgang verhelfen. An dieser Stelle ist anzumerken, dass Wettsysteme sich nicht nur auf Baccarat beschränken und viele hiervon eins zu eins auf andere Spiele übertragen lassen, bei denen es primär um Glück geht. So zum Beispiel Roulette, Craps oder Blackjack.

Weiterlesen

Baccarat Geldmanagement

Einer der besten Tipps für Baccara ist das Bankroll Management, das oft auch als Baccarat Geldmanagement bezeichnet wird. Ganz gleich, ob Spieler auf der Suche nach Online Baccara Tricks sind oder für ein lokales Casino Tipps suchen, das Budget im Auge zu behalten ist in beiden Fällen einer der besten Baccarat Tricks, die es gibt. Spieler sollten sich bereits vor dem Casinobesuch und dem Platznehmen am Baccarat Tisch überlegen, wie viel Geld sie realistisch und insgesamt für das Spielen aufbringen können. Es sollte niemals mit Echtgeld gespielt werden, das für andere Dinge (Miete, Nahrungsmittel usw.) benötigt wird. Somit wird im Budget wirklich nur das Geld einberechnet, das in anderen Bereichen des Lebens entbehrlich ist. Sobald das Budget feststeht, gilt es dieses nicht zu überschreiten und mögliche Gewinne diesem nicht hinzuzufügen, Verluste jedoch abzuziehen. So wird garantiert, dass ein Spieler keinen höheren Verlust erleidet, als er sich finanziell leisten kann. Baccarat Wettsysteme können hierbei helfen, wobei das Baccarat Geldmanagement oft als Teil hiervon angesehen wird. Wettsysteme sind darauf angelegt, auf die getätigten Einsätze zu achten. Wenn Spieler dies von vornherein tun, fällt es ihnen auch leichter ihr Budget einzuhalten. Bei Wettsystemen, die zum Beispiel lediglich die Platzierung jedoch nicht die Höhe der Einsätze variieren, ist es ein Leichtes auszurechnen, wie viele Wetten abgegeben werden können, bis das Budget aufgebraucht ist.

Weitere Strategie Artikel

Die beste Baccarat Strategie

Die Mathematik hinter Baccarat

Spieltheorie und Baccarat

Die Baccarat Regeln

Das große Baccarat Glossar

Die besten Baccarat Tipps und mehr

Das eigene Budget im Auge behalten ist einer der besten Baccarat Tricks.
Mit der Hilfe von Wettsystemen fällt es vielen leichter das Budget einzuhalten.
Niemals mit Echtgeld spielen, das Sie für andere, wichtigere Dinge benötigen.

Baccarat Wettsysteme

Viele Tipps wie man beim Online Baccarat gewinnt nennen Baccarat Wettsysteme. Es ist an dieser Stelle anzumerken, dass sie sich zumeist auf die Spielvariante Punto Banco beziehen, jedoch nicht auf Baccarat Varianten wie Chemin de fer oder Banque. Da gerade in Online Casinos lediglich das Punto Banco anzutreffen ist, sind entsprechende Tipps für höhere Gewinne beim Online Baccarat zumeist zutreffend. Dennoch gilt es sowohl im lokalen als auch Online Casino darauf zu achten, welche Spielvariante angeboten wird. Nur so können die passenden Baccarat Wettsysteme eingesetzt werden. Wie bereits im vorherigen Abschnitt genannt, konzentrieren sich Wettsysteme auf den Einsatz, wann, wie und in welcher Höhe dieser zu tätigen ist.

Martingale

Dieses Wettsystem stammt ursprünglich aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts. Da es ursprünglich für Münzwürfe verwendet wurde, kann es gut als Wettsystem für Punto Banco Baccara angewandt werden. Einfach gesagt wird beim Martingale Baccarat Wettsystem immer dann der Einsatz verdoppelt, wenn der Spieler in der vorherigen Runde verloren hat. Dieses einfache Prinzip kann jedoch erweitert werden, indem die Regel hinzukommt, für den ersten Einsatz lediglich 1% des Budgets zu verwenden. Wenn das Budget also 1000€ beträgt, dann wäre der Betrag des Einsatzes für die erste Wette 10€. Verliert der Spieler diese Wette, verdoppelt er seinen Einsatz bei der nächsten Runde und setzt somit 20€. Zudem ist es empfehlenswert, sowohl einen maximalen Gewinn als auch einen maximalen Verlust festzulegen. Falls dieser Gewinn oder Verlust eintritt, dann wird mit dem Spielen aufgehört. Das Martingale Wettsystem agiert auf der Prämisse, dass jeder Wurf der Münze eine 50% Chance für Kopf und Zahl bereithält. Das bedeutet, dass bei sehr vielen Würfen Kopf genauso häufig oben liegt, wie Zahl. Wenn also nach jedem falschen Wetten auf zum Beispiel Zahl der Einsatz auf Zahl beim nächsten Wurf verdoppelt wird, dann besteht die Chance den Verlust des ersten Einsatzes wieder gut zu machen und zudem das Casino mit Gewinn zu verlassen. In der Theorie klingt das gut, in der Praxis sieht es jedoch anders aus. Die 50/50 Wahrscheinlichkeit trifft auf Baccarat nicht ganz zu und zudem ist zu bedenken, dass kein Spieler endlose Mengen Geld besitzt, die statistische Wahrscheinlichkeit, auf der das Martingalespiel beruht, jedoch auf einer unendlichen Anzahl an Würfen beruht.

Parlay

Das Parlay Baccarat Wettsystem ist fast das Gegenteil der Martingale Strategie. Hier wird der Einsatz nach einem Gewinn verdoppelt sowie das gewonnene Geld hinzugefügt. Wenn ein Spieler zum Beispiel 20€ gewettet hat und gewinnt, dann beträgt die Höhe seines nächsten Einsatzes 60€ (20€ Einsatz x 2 + 20€ Gewinn). Dies wird solange fortgeführt, bis der Spieler verliert. Dann kehrt er zur Einsatzhöhe seiner ersten Wette zurück. Hier gilt nicht nur sein Budget im Auge zu behalten, sondern auch eine maximale Einsatzhöhe festzulegen. Zudem sollten Spieler aufhören, sobald sie den gewünschten Gewinnbetrag erhalten oder den vorher festgelegten maximalen Verlust erlitten haben. Parlay wird oft auch als Let It Ride bezeichnet, da die Casino Chips einfach auf dem Baccarat Tisch liegen gelassen werden. Dies macht Parlay durchaus zu einem perfekten Baccarat Wettsystem für Spieler, die lieber zusehen als aktiv Chips zu platzieren. Die Effektivität dieser Strategie ist jedoch umstritten. Zudem sollte die Höhe des ersten und maximalen Einsatzes wohl bedacht sein.

1-3-2-6

Bei diesem Baccarat Wettsystem ist der Name Programm. Die Zahlen 1, 3, 2 und 6 geben die Höhe des Einsatzes an. Spieler sollten sich vorher überlegen wie hoch ein einzelner Einsatz (also eine Einheit oder Unit) ist. In der ersten Runde wird 1 Einheit gewettet. Verliert der Spieler, bleibt er bei 1 Einheit. Gewinnt er, werden 3 Einheiten platziert. Gewinnt er nachdem 3 Einheiten gesetzt wurden, werden 2 Einheiten verwendet. Verliert er, nachdem 3 Einheiten platziert wurden, setzt er in der nächsten Runde wieder 3 Einheiten. Um diese Strategie als Baccarat Wettsystem anwenden zu können, ist es ratsam immer auf den Spieler zu wetten. Zudem wird häufig empfohlen bei Baccarat die leicht abweichende Strategie 1-3-2-4 zu verwenden und somit die letzten Einsätze etwas geringer ausfallen zu lassen. Dieses Baccarat Wettsystem beruht auf der Annahme, dass es Pech- und Glückssträhnen gibt und diese zumeist nicht länger als vier Runden anhalten. Um das 1-3-2-6 Baccarat Wettsystem an einem Beispiel zu veranschaulichen, gehe ich von folgendem Szenario aus: Eine Einheit beträgt 10€. Runde 1: 10€ werden gewettet, der Spieler gewinnt. Runde 2: 30€ werden gewettet, die Bank gewinnt. Runde 4: 30€ werden gewettet, die Bank gewinnt. Runde 5: 30€ werden gewettet, der Spieler gewinnt. Runde 5: 20€ werden gewettet, der Spieler gewinnt. Runde 6: 60€ werden gewettet, der Spieler gewinnt. Auch diese Methode ist mathematisch nicht bewiesen, Spieler die sich jedoch an ihre vorher festgelegten Limits halten und gut Kopfrechnen können, sollte es jedoch nicht schaden dieses System auszuprobieren.

Paroli

Das Paroli Baccarat Wettsystem hat seinen Ursprung vermutlich in Italien des 16. Jahrhunderts und wurde damals für ein Kartenspiel namens Basset angewandt. Hierbei handelt es sich um das Gegenstück zum Martingalespiel, da hier der Einsatz nach einem Gewinn erhöht wird. Somit wird Paroli auch oft als Anti-Martingale bezeichnet. Auch hier legt der Spieler fest, wie viel er maximal gewinnen möchte. Nach jedem Gewinn werden die Chips liegen gelassen, wodurch sich der Einsatz verdoppelt. Verliert der Spieler, beträgt die Höhe des Einsatzes wieder den Startbetrag. Oft wird gesagt, dass Paroli als Baccarat Wettsystem weniger gefährlich sei als Maringale, schließlich wird der Einsatz nicht mit Hilfe des Budgets, sondern dem Gewinn verdoppelt. Es ist hierbei jedoch zu beachten, dass der Einsatz dennoch aus dem Budget stammt und somit dem Geldbeutel des Spielers.

D’Alembert

Dieses Baccarat Wettsystem, das auch als Progression D’Alembert bekannt ist, geht angeblich auf den französischen Mathematiker Jean le Rond d’Alembert und seine Equilibrium Theorie beziehungsweise dem Dynamischen Gleichgewicht zurück. Diese besagt, dass sich ein ‚System starrer Körper im dynamischen Gleichgewicht befindet, wenn die virtuelle Arbeit der Summe der angewandten Kräfte und der Trägheitskräfte gleich Null ist‘. Wenn diese Theorie nun auf Baccarat angewandt wird, dann bedeutet dies nichts Anderes als, dass ein Spieler seinen Einsatz um eine Einheit erhöhen sollte, wenn er verloren hat. Wenn er jedoch gewonnen hat, gilt es den nächsten Einsatz um eine Einheit zu verringern. So wird das dynamische Gleichgewicht im Spiel beibehalten. Dieser Strategie ist insofern nichts entgegenzusetzen, da der Spieler nicht in Versuchung kommen wird, seine Verluste durch unverhältnismäßig hohe Einsätze auszugleichen. Wirklich mathematisch bewiesen ist dieses Baccarat Wettsystem trotz seines Namengebers jedoch nicht.

Labouchere

Vermutlich wurde dieses Baccarat Wettsystem nach dem englischen Politiker Henry du Pré Labouchère benannt, es wird jedoch auch häufig als Annulation d’Alembert, Annulation Américaine, Montante Américaine, Labby oder Américaine bezeichnet. Zunächst legt der Spieler die Höhe einer Einheit sowie vier Zahlen fest. Ich habe als Beispiel die Zahlen 1, 3, 4 und 7 genommen. In der ersten Runde wird nun die Summe der äußersten Zahlen gesetzt. In diesem Fall wären es 8 Einheiten (1 + 7). Gewinnt der Spieler, so werden diese zwei Zahlen durchgestrichen und in der nächsten Runde wieder die Summe der äußersten beiden Zahlen und somit bei diesem Beispiel 7 Einheiten gesetzt (3 + 4). Verliert der Spieler, dann wird die Zahl der zuletzt verwendeten Einheiten der Zahlenfolge hinzugefügt: (1) – 3 – 4 – (7) – 7. In der nächsten Runde werden wieder die beiden äußersten Zahlen addiert und bei diesem Beispiel 10 Einheiten gewettet (3 + 7). Das Ziel ist so oft zu gewinnen, bis alle Zahlen durchgestrichen sind. Dieses Baccarat Wettsystem gleicht bei jeder gewonnenen Runde die Verluste von zwei verlorenen Runden aus. Dennoch gilt es, sein Budget im Auge zu behalten und mit dem Spielen auch dann aufzuhören, wenn noch nicht alle Zahlen durchgestrichen sind, das Budget jedoch aufgebraucht ist.

Positive/Negative Progression

Hierbei handelt es sich um zwei entgegengesetzte Überbegriffe der Baccarat Wettsysteme. Bei der positiven Progression wird der Einsatz immer dann erhöht, wenn der Spieler gewonnen hat. Die negative Progression hingegen sieht vor, dass der Einsatz erhöht wird, sobald der Spieler verloren hat. Die zuvor genannten Baccarat Wettsysteme können somit zum großen Teil jeweils einem dieser beiden Begriffe zugeordnet werden.

Martingale: Der Einsatz wird verdoppelt nachdem eine Wette verloren wurde.
Parlay: Der Einsatz wird nach einer gewonnenen Wette verdoppelt und der Gewinn hinzugefügt. Bei Verlust Rückkehr zum ursprünglichen Einsatz.
1-3-2-6: Nach einem Gewinn wird das 3-fache des ersten Einsatzes gewettet. Gewinnt man mit dem 3-fachen Einsatz, wird sodann der doppelte ursprüngliche Betrag gesetzt. Nachdem mit dem doppelten Betrag gewonnen wurde, setzt man den 6-fachen ursprünglichen Betrag.
Paroli, auch Anti-Martingale: Nach jedem Gewinn wird der Einsatz verdoppelt (die Chips werden einfach liegen gelassen).
D'Alembert: Der Einsatz wird um eine Einheit erhöht nachdem man verloren hat. Gewinnt man jedoch, wird der Einsatz um eine Einheit verringert.
Labouchere: Zuerst legt man die Höhe der Einheiten und 4 Zahlen fest. Der erste Wetteinsatz in Einheiten ergibt sich aus der Summe der äußeren beiden Zahlen. Gewinnt man, werden diese durchgestrichen und der Einsatz in Einheiten ergibt sich wieder aus der Summe der verbleibenden äußeren Zahlen. Verliert man, wird die Summe an das Ende der Zahlenfolge gesetzt. Für die nächste Wette ergibt sich der Einsatz wieder aus der Summe der beiden äußersten Zahlen.
Positive Progression: Der Wetteinsatz wird immer dann erhöht, wenn man gewinnt.
Negative Progression: Der Einsatz wird immer dann erhöht, wenn die Wette verloren wurde.



Positive
Progression

Negative
Progression

Weder noch

  Parlay
  

  Martingale
  

  1-2-3-6
  

  Paroli
  

  D‘Alembert
  

  Labouchere
  


Um beim Aberglaube der Einleitung zu bleiben, würde ich sagen, dass eine negative Progression als Baccarat Wettsystem mehr Gewinn verspricht. Baccarat ist eines der wenigen Glücksspiele, deren Namen nicht die gewinnbringende, sondern die verlierende Hand bezeichnet. Wenn ich beim Baccarat ein Wettsystem nutze, dann sollte ich dies als Zeichen verstehen und meinen Einsatz bei einem Verlust erhöhen und nicht etwa bei einem positiven Gewinn. Falls es Spieler gibt, denen jedoch ein anderes System mehr Glück bringt, dann ist daran natürlich nichts auszusetzen.

Fazit

Auch wenn es nicht möglich ist, beim Baccarat den Hausvorteil weiter zu senken, können Baccarat Wettsysteme durchaus hilfreich sein. Keines der in diesem Artikel vorgestellten Systeme garantiert einen Gewinn, die Baccarat Wettsysteme können dennoch beim Baccarat Geldmanagement helfen und das Spiel noch spannender machen. Spieler sollten stets auf ihr Budget achten und dieses niemals überschreiten. Wettsysteme wie positive und negative Progression können hierbei helfen, indem sie klare Anweisungen bezüglich der Höhe des Einsatzes geben.

Wussten Sie schon...?

Wussten Sie übrigens, dass es eine Redensart gibt, die auf ein Wettsystem zurückgeht? ‚Jemandem Paroli bieten‘ bedeutet bekanntermaßen sich jemandem zu widersetzen. Beim französischen Kartenspiel Pharo verzichtete ein Spieler auf seinen Gewinn und platzierte diesen erneut als Einsatz, indem er die Ecke der gewinnenden Karte nach oben bog. Gewann ein Spieler diesen als Paroli bezeichneten Zug, verdreifachte sich sein Gewinn.

Über den Autor 10-Dez-18
Letzte Aktualisierung 20-Apr-19

Karl-Heinz Schmiedinger, geboren 1955 in Freistadt, ist Baccarat Enthusiast und liebt Kartenspiele aller Art seit frühester Kindheit. Sein Wissen und seine Strategien teilt er gerne.

Häufig gestellte Fragen

Die besten Wettsysteme helfen beim Baccarat Geldmanagement und bringen für Sie noch mehr Spaß ins Spiel. Keine der Methoden kann Ihnen einen Gewinn garantieren, weshalb diese zwei Punkte bei der Wahl eines Systems wesentlich wichtiger sein sollten.

Bankroll Management bedeutet, dass Sie sich vor dem Baccarat Spielen ein Budget festlegen, dieses einhalten und die damit möglichen Einsätze gekonnt nutzen.

Wettsysteme können in positive und negative Progressionssysteme oder eine davon unabhängige Kategorie eingeordnet werden. Bei positiven Progressionen wird der Einsatz nach einem Gewinn erhöht, bei negativen Progressionen nach einem Verlust.